Wie E-Commerce Ihr Business vor Covid-19 schützen kann – Top 4 Sofort-Maßnahmen

Das Best-Practise der Maßnahmen im E-Commerce gegen die wirtschaftlichen Schäden durch das Corona-Virus.

Wie E-Commerce Ihr Business vor Covid-19 schützen kann – Top 4 Sofort-Maßnahmen

Die Top 4 E-Commerce-Maßnahmen für Ihr Business

 

Die Welt erstarrt vor der Corona-Virus Pandemie. Die Krise betrifft nicht nur unser privates Leben, sie hat auch unübersehbare Schäden in Unternehmen angerichtet – in den großen, wie den kleinen. In den USA, wie in Deutschland.

In New York mussten Unternehmen ihre Produktivität um 75% senken und jeder der kann arbeitet aus dem Home-Office. Alle Events wurden abgesagt oder verschoben. Restaurants sind entweder geschlossen oder dürfen Essen nur noch zum Mitnehmen anbieten.

Wie es in einem Artikel im Harvard Business Review heißt, hat diese Pandemie „den Güter- und Personenstrom unterbrochen, die Wirtschaft ins Stocken gebracht und ist dabei, eine globale Rezession auszulösen. Die wirtschaftliche Ansteckung breitet sich jetzt genauso schnell aus wie die Krankheit selbst" (HBR 04/2020).

Wie können sich also Unternehmen – gleich welcher Größe – angesichts all dessen neu aufstellen und Gewinne erwirtschaften?

Glücklicherweise steht uns das Internet in all seiner digitalen Pracht immer noch zur Verfügung. Anstatt Ihre Türen zu schließen und alle Betriebe stillzulegen, sollten Sie Ihre Zeit, Ihr Geld und Ihre Energie auf die Stärkung Ihrer E-Commerce-Website und Ihrer digitalen Präsenz verwenden.

Wir erleben eine Zeit mit beispiellosen Veränderungen im Einkaufsverhalten. Die Geschäfte schließen ihre Türen für unbestimmte Zeit. Die Käufer streben danach, lebenswichtige Lebensmittel einzukaufen und gleichzeitig ihre leichtfertigen Ausgaben auf ein Minimum zu beschränken. Um während der Betriebsschließungen im Geschäft zu bleiben, haben viele Unternehmen auf den reinen Online-Verkauf zurückgegriffen, und einige produzieren und verkaufen aufgrund der wahnsinnig hohen Nachfrage sogar Handdesinfektionsmittel und Krankenhausmasken anstelle ihrer typischen Produkte.

Wie genau können also E-Commerce-Lösungen Ihr Unternehmen retten?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist es jetzt an der Zeit, Ihren Schwerpunkt auf den Aufbau (oder die Verbesserung) einer E-Commerce-Website und einer digitalen Präsenz zu verlagern. Angesichts sozialer Distanzierung und staatlicher Gesetze, die vorschreiben, dass nur systemrelevante Geschäfte offenbleiben, war davon auszugehen, dass der Rückgang des Fußgängerverkehrs zu einem Anstieg des digitalen Verkehrs führen würde. Dass E-Commerce allerdings keineswegs ein Selbstläufer ist, da sich der Wettbewerb verschärft und Werbekosten steigen, realisieren immer mehr Firmen. Natürlich kann E-Commerce den ersehnten Erfolg bringen – wenn er professionell aufgezogen wird. E-Commerce stellt die Technologie in den Mittelpunkt Ihrer Geschäftsstrategie.

Wie Ihr Unternehmen vom E-Commerce profitieren kann, hängt in der Regel von Ihrer Branche ab. Zum Beispiel kann ein Pizzaladenbesitzer andere Strategien umsetzen als eine Gesundheits- und Schönheitsboutique. Es gibt jedoch einige wenige Strategien, die im Allgemeinen auf breiter Front eingesetzt werden können. Nachfolgend haben wir die – unserer Meinung nach – vier wichtigsten Möglichkeiten skizziert, wie der elektronische Handel Ihr Unternehmen während der COVID-19-Krise retten kann.

 

1. Geben Sie Ihrem E-Commerce-Store etwas Liebe

(und das technische Rückgrat)

 

Für die Unternehmen, die bereits über performante E-Commerce-Websites verfügen, war es ein scheinbar schmerzloser Übergang, ihre stationären Geschäfte zu schließen und sich nur noch auf Online-Verkäufe und Marketing zu konzentrieren.

Für Unternehmen, die nur über ein schwaches E-Commerce-Geschäft verfügen, bedeutet der plötzliche Übergang andererseits unerwartete Kosten und Stress. Trotz der Schwierigkeiten, die sie für die Unternehmen mit sich bringt, könnte die Umstellung auf den elektronischen Handel Unternehmen in dieser Krise vor dem Bankrott oder einer tiefen finanziellen Verschuldung bewahren. Laut Sana-Commerce „sind seit Beginn der Coronavirus-Pandemie die Online-Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 52% und die Zahl der Online-Käufer um 8,8% gestiegen".

Das Geld, das Sie normalerweise für die Verkaufsförderung in den Geschäften ausgeben würden, sollten Sie besser heute als morgen für ein perfektes E-Commerce-Kauferlebnis Ihrer Marke ausgeben. Nichts verbrennt Geld schneller als ein schlecht aufgesetzter Online-Shop. Unabhängig davon, ob Sie zum ersten Mal eine E-Commerce-Website starten oder Ihr bestehendes Geschäft verbessern möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Ihre Plattform die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllt. Und glauben Sie uns – die sind gewaltig. Ihre E-Commerce-Site sollte bequem und zuverlässig sein und Kunden erfolgreich davon überzeugen, eher bei Ihnen als bei Ihren Konkurrenten einzukaufen. Die Einbindung von Multimedia, Sharing-Optionen oder Produktkonfiguratoren wird erwartet und ihre reibungslose Integration in den Shop ist ein Muss. Wir bei ACID21 haben die Entwicklungsfähigkeit, genau das zu bauen, was Sie brauchen, um digital zu leuchten. Bei der Arbeit mit Ihrer E-Commerce-Website stellen wir sicher, dass Ihre Website die richtige Kundenansprache und ein großartiges UX-Design aufweist, dass Ihre Konversionsraten stetig verbessert und Ihre Marke repräsentiert.

 Reminder 01

 

 2. Verkaufen Sie Gutscheine oder Zertifikate

(ohne Verfallsdatum)

 

Leider sind angesichts der Präventionsbestimmungen sogar reine Online-Unternehmen gezwungen, ihre Belegschaft zu reduzieren oder ganz zu schließen. Eine der einfachsten Lösungen ist die Erweiterung des Online-Shops für den Verkauf von Geschenkkarten und Geschenkgutscheinen. Dies ist zwar nicht annähernd so profitabel wie der normale Betrieb, aber es ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Kunden ein nützliches Produkt anzubieten und Ihr Geschäft im Auge zu behalten. Viele Unternehmen bezeichnen diese Art des Verkaufs als „Show Your Love"-Kampagnen. Die Nachrichten, wie hilfreich der Kauf von Geschenkkarten für die lokale Wirtschaft sein kann, mehren sich. Zwar handelt es sich um eine aufgeschobene Einnahme, die letztendlich beglichen werden muss, aber es erhöht den Cash-Flow für ein kleines Unternehmen und kann ihm helfen, die Rechnungen und die Mitarbeiter in der Zwischenzeit zu bezahlen. Auch E-Commerce-Unternehmen machen es den Betrieben leichter, Geschenkkarten auf ihren Websites zu verkaufen. Anfang März startete Shopify den Geschenkkarten-Support für alle ihre Kunden, um kleinen Unternehmen in dieser schwierigen Zeit zu helfen.

 

3. Bieten Sie kostenlose Produkte und Dienstleistungen in begrenzter Zeit an

(oder arbeiten Sie mit einer gemeinnützigen Organisation zusammen) 

 

Während dieser globalen Pandemie haben wir erlebt, wie Gemeinschaften zusammenkamen und anderen Unternehmen und Einzelpersonen auf jede erdenkliche Weise halfen. Lehrer fahren wie in einer Parade durch die Nachbarschaften ihrer Schüler, um ihre Unterstützung zu zeigen, große Unternehmen verzichten vorübergehend auf Gebühren und schließen sich mit Wohltätigkeitsorganisationen zusammen, um, wo immer sie können, etwas zurückzugeben. Wenn Ihr Unternehmen nicht von COVID-19 betroffen ist und Sie die Möglichkeit haben, zeitlich begrenzte Rabatte oder kostenlose Produkte/Dienstleistungen anzubieten, ist dies eine großartige Werbung für Ihr Unternehmen.

Wenn Sie etwas umsonst oder zu einem Preisnachlass anbieten, beweisen Sie Ihrem Publikum, dass Sie sich wirklich um sie als Menschen und nicht nur als Kunden kümmern.

Wie wird dies zur Rettung Ihres Unternehmens beitragen?

Es ist erwiesen, dass ein Kunde bei seinen Entscheidungen nicht nur die Qualität Ihrer Produkte und Dienstleistungen, sondern auch die Persönlichkeit Ihrer Marke in Betracht zieht. Kaufentscheidungen werden zu über 95% emotional getroffen. Wie Sie Ihre Mitarbeiter und Kunden behandeln und soziales Bewusstsein zeigen,  hat unmittelbaren Einfluss darauf, ob ein Kunde zu Ihnen oder zum Wettbewerber geht. Daher kann die Art und Weise, wie Sie handeln und wie Ihr Unternehmen auf die COVID-19-Krise reagiert, Ihren Erfolg nach der Krise beeinflussen. Sie tragen jetzt dazu bei, durch diese schwierige Zeit zu kommen – daran werden sich Ihre Kunden lange Jahre erinnern.

  Reminder_02

 

4. Peppen Sie Ihre sozialen Medien auf 

(und gehen Sie neue Wege) 

 

Der Tipp war zu erwarten, wird aber von den meisten Firmen völlig unterschätzt. Ihre Website ist in der Regel nicht der erste Eindruck, den Ihr Publikum von Ihnen hat. Und wenn Sie einen Online-Shop haben, kann Ihre Website während der Betriebsschließungen Ihre beste (oder einzige) Einnahmequelle sein. Doch Traffic über soziale Kanäle möchte schwer erkämpft werden. Gegenwärtig sind viele Menschen ausschließlich in den eigenen vier Wänden, arbeiten von zu Hause aus oder befinden sich in Selbst-Quarantäne - was ihnen mehr Zeit als sonst gibt in ihren sozialen Medien zu surfen. Ihr Unternehmen sollte keine Mühen scheuen, auf allen Kanälen so professionell und leidenschaftlich wie möglich zu kommunizieren. Aufregenden Content zu kreieren, Ihren Markenkern im Auge zu behalten und gleichzeitig die Bedürfnisse Ihres Publikums zu erfüllen ist ein Drahtseilakt, der sich nicht nebenher bewerkstelligen lässt. Sie werden Ihre Strategie in dieser globalen Krise auf die nächste Stufe heben wollen, um die Aufmerksamkeit Ihres Publikums zu gewinnen und neue Nutzer anzuziehen.

Wer sich dabei allein auf die großen Player, wie Instagram und Facebook verlässt wird Schwierigkeiten haben, zufriedenstellende Ergebnisse zu generieren.

Plattformen mit Live-Video-Optionen wie TikTok halten die Menschen in Verbindung und stärken die Gemeinschaft. Influencer-Marketing gibt Ihrer Marke ein persönliches Gesicht. Professionelles Marketing auf LinkedIn und Xing bringen sowohl Quick-Wins, als auch langfristige Skalierung. Seien Sie mutig und treten Sie mit Ihren Kunden auf einzigartige Art in Videos oder Podcasts entgegen und steigern Sie so das Engagement, die Loyalität und die Zahl ihrer Follower. Es gibt genügend Beispiele von Firmen, die dieses Kunststück beherrschen – und Sie können das auch schaffen. Zur Not greifen wir Ihnen dabei unter die Arme.

 

Unsere Conversion-Experten decken garantiert auch in Ihrem Shop und Ihrer Online-Marketing-Strategie Potenziale auf.

Sprechen Sie mit uns oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

 

 

 

 

 

Verfasst von ACID21 Support und abgelegt in E-Commerce

Abgelegt in E-Commerce

SPRECHEN SIE MIT UNS ÜBER IHR PROJEKT!

Schicken Sie uns eine Nachricht und fordern Sie weitere Infos an

Jan F. Zemma

Jan F. Zemma

Geschäftsführer

jan.zemma@acid21.com

ACID21 Berlin

+49 30 60985298-0

ACID21 Münster

+49 251 5908912

Berlin

Mehringdamm 57, 10961 Berlin

T: +49 30 60985298-0

Münster

Martin-Luther-King-Weg 2, 48155 Münster

T: +49 251 5908912

Mehr entdecken

Leistungen Projekte